iPROT ist revisionssicher

Die Revisionssicherheit ist eine wesentliche Grundfunktion von iPROT, die von Anfang an integriert war. Revisionssicherheit bedeutet, dass (digitale) Informationen nachvollziehbar, wieder auffindbar, unveränderbar und fälschungssicher archiviert sind. Der Begriff bezieht sich auf die revisionssichere Archivierung aufbewahrungspflichtiger oder aufbewahrungswürdiger Informationen und Dokumente. Die revisionssichere Archivierung ist für die Compliance von Informationssystemen ein zentraler Baustein.

iPROT ist so konzipiert, dass die damit verfassten Protokolle revisionssicher gespeichert werden können. Konkret bedeutet das, dass Protokolle, die mit iPROT erstellt und verschickt wurden, nachträglich nicht mehr verändert werden können. Das ist ein zusätzlicher Sicherheitsmechanismus, der diese Protokolle fälschungssicher macht.

Es bedeutet aber auch, dass ein Protokoll nur so lange verändert werden kann, bis es mit der in iPROT integrierten Versandfunktion verschickt, oder ein neues, nachfolgendes Protokoll gestartet wurde. Selbst Tippfehler können danach nicht mehr nachträglich korrigiert werden und bleiben auf ewig im Protokoll. Das ist mitunter unbequem, garantiert aber allen Empfängern eines Protokolls, dass der Verfasser nicht hinterher Anpassungen oder Veränderungen vornehmen kann. Notwendige Korrekturen oder inhaltliche Anpassungen können im nachfolgenden Protokoll mit einer Ergänzung zum betroffenen Eintrag oder mit einem neuen Eintrag zum Thema durchgeführt werden. Das ist wiederum transparent und für alle Beteiligten gut sichtbar.

Zusammenfassend kann also festgehalten werden, dass die Revisionssicherheit die mit iPROT erstellten und verschickten Protokolle

  • veränderungsresistent und fälschungssicher macht,
  • über die Ergänzungsfunktion transparent korrigiert und angepasst, sowie
  • wieder auffindbar und revisionssicher archiviert werden können.
103